Pressemitteilung

dart left zurück

30. November 2017

CDU Eickel begrüßt Bochumer Entscheidung - Linie 306: Bochum plädiert für 7,5-Minuten-Takt nach Wanne-Eickel Hbf

Die CDU Eickel freut sich über das Ergebnis der Beratungen im Bochumer Rathaus. „Die Umstellung von einem 10-Minuten-Takt auf einen 7,5 Minuten-Takt wird von uns klar bevorzugt.


Bei einer Ausdünnung auf einen 15-Minuten-Takt führe nur jede zweite Bahn aus Bochum nach Wanne-Eickel durch, was eine Angebotsverschlechterung für die Bürgerinnen und Bürger in Wanne und Eickel bedeuten würde.

„Ich hoffe sehr, dass sich diese Erkenntnis auch bei der Stadtverwaltung in Herne durchsetzt, da auch bei einer Befragung der Eickeler Bürgerinnen und Bürger die überwältigende Mehrheit sich für die kürzere Taktung ausgesprochen hat “, so Christoph Bußmann, Vorsitzender der CDU Eickel.

Parteiübergreifend setzen sich die Bochumer Verkehrspolitiker für einen 7 ½ Minuten-Takt der bisherigen Straßenbahnlinien 306 ein. "Dem Vorschlag, nur einen Teil der Linie 306 und der neuen Linie 316 von der Bochumer Stadtgrenze über Eickel und Wanne fahren zu lassen, stehen die Bochumer Kommunalpolitiker ablehnend gegenüber“, berichtet Dirk Schmidt, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion in Bochum. Dort hatte am Dienstag der städtische Ausschuss für Mobilität und Infrastruktur und zahlreiche Änderungen am Nahverkehrsverplan beschlossen – darunter auch diese. Auch die Taktung der stadtübergreifenden Linie 390 war Thema.

Die Stadt Herne hat ein Gutachten zur Frage der Taktung Linie 306 beauftragt. Bestellt werden Verkehrsleitungen über den Nahverkehrsplan der Kommunen. Diese werden im Ruhrgebiet jedoch zu anderen Zeitpunkten erstellt. Mit dem neuen Nahverkehrsplan reagiert die Stadt Bochum auf die Einführung des Rhein-Ruhr-Expresses und des 15-Minuten-Taktes bei der S-Bahn im Jahr 2019. Den Bochumer Nahverkehrsplan beschließt abschließend der Stadtrat am 14.12.2017.