Pressemitteilung

dart left zurück

02. Mai 2018

Paul Ziemiak MdB auf Mark 51.7 - Neue Arbeitsplätze brauchen Fläche

Bild vergrössern

Paul Ziemiak, örtlicher Bundestagsabgeordneter, traf sich auf Mark 51.7, ehemals Opel I in Laer, mit Michael Hey von der Bochum Perspektive 2022, um sich über den Fortgang der Arbeiten zu informieren.

Gemeinsam mit Oliver Wittke, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium und zuständig für regionale Wirtschaftsförderung, Dennis Radtke, Mitglied im Europa-Parlament, den örtlichen Ratsherren Christian Haardt und Roland Mitschke, Fraktionsvorsitzender im Rat und im RVR besichtigte Ziemiak das Gelände.

Ziemiak zeigte sich beeindruckt vom Umfang der Abbruch- und Sanierungsarbeiten aber auch vom Tempo des Projektes. Von der 5. Etage des leergeräumten Verwaltungsgebäudes sind inzwischen der neue DHL-Komplex und auch die fertig gestellten Erschließungsstraßen im 1. Bauabschnitt zu sehen. „Hier ist Strukturwandel sichtbar! Der regional bedeutsame Standort ist hoch attraktiv und bietet gute Chancen für neue Arbeitsplätze. Die 35 Mio. Euro Fördermittel des Bundes sind gut angelegt.“, so Ziemiak sichtlich erfreut.

Michael Hey erläuterte die gute Positionierung der Fläche im Markt und stellte relativ kurzfristig die Ansiedlung von ca. 2.000 Arbeitsplätzen in Aussicht. Diese finden sich nicht nur im Logistikbereich, sondern in beachtlicher Größe auch in neuen Aktivitäten der Universität und in hochwertigen privaten Dienstleistungen. Das Flächenangebot stößt offensichtlich auf großes Interesse im Markt - nicht zuletzt befördert durch die gute Konjunktur und niedrige Zinsen. Diese positive Entwicklung sehen die Unionspolitiker als Bestätigung ihrer Forderung nach weiterer Entwicklung von Altstandorten und Ausweisung von neuen Gewerbe-flächen.

„Strukturwandel ist nicht nur eine Herausforderung, sondern auch eine große Chance für Bochum und das Ruhrgebiet. Gemeinsam werden wir die Weichen für die Zukunft stellen!“, so Ziemiak.